Es gibt nicht wenige Funkamateure, welche die, fast jedes Wochenende stattfindende Wetkämpfe, gar nicht mögen. An so einem Wettkampf, und die gibt es in den verschiedensten Formen und Kategorien, geht es auf den, uns zugewiesnen Amateurfunkfrequenzbändern, recht hektisch zu. Bei einem gemütlichen Klön-QSO wird man oft gestört und die Ansichten darüber, welchen Wert ein kurzer Raportaustausch mit fortlaufender Nummer hat, gehen weit auseinander. Es hat die lettzeten Jahre wirklich sehr zugenommen. Viele Vereine und Ortsverbände versuchen mit einem Wettkampf die Aktivität ihrer Mitglieder anzuregen. An Wettkampftagen trifft man eben sehr viel mehr andere Funkamateure als während der Woche und für Diplomjäger sind sie eine Möglichkeit ihre Diplome zu vervollständigen. Amateurfunk hat sehr viele Facetten und Diplome "Arbeiten" und Länder zu "Arbeiten" ist vergleichbar dem Briefmarkensammeln. Es ist richtig herausfordernd für die Betriebstechnik, die Stationstechnik und die Entwicklung einer optimalen Antenne. Ich nehme sehr gerne an diversen Wettkämpfen teil. Es hat sportlichen Charakter und wenn ich schon nicht mehr Fußball spiele, so strenge ich mich im Alltag doch noch gerne an, um nicht einzurosten. Als besondere Herausforderung, in Telegrafie, welche ich überaus liebe und welche die Mutter aller digitalen Betriebsarten ist.